Runder Tisch mit der Thommen-Furler AG

Alcosuisse Areal – seit 2018 im Besitz der Thommen-Furler AG

Am 14. Januar 2020 fand ein vom Gemeinderat Werthenstein organisiertes Treffen mit der Thommen-Furler AG und der IG Schachen statt. Mit dabei waren der CEO der Thommen-Furler AG, Franz Christ, der stv. Geschäftsführer der Alcosuisse AG, Richard Zingg, sowie Simon Häfliger, der den Betrieb in Schachen leitet. Vor ihnen, dem Gemeindepräsidenten, zwei weiteren Mitgliedern des Gemeinderates und einem Vertreter der Ortsplanungskommission konnte die IG ihre Position bezüglich der Zukunft der Industrieentwicklung in Schachen präsentieren. Die Präsentation gibt es hier zum Download.

Der CEO der Thommen-Furler AG zeigte seinerseits die wichtigsten Anliegen der Firma auf. Die wesentlichen Punkte sind unverändert von der Informationsveranstaltung im Mai 2019. Konkrete Pläne zu Neubauten gibt es keine, aber die allgemeine Klärung der Raumsituation, sowie eine Alternative zur bestehenden Erschliessung des Areals der W. Husmann AG haben Priorität. Die damals erwähnte Ansiedlung einer Firma für den Unterhalt von Schienenfahrzeugen ist, laut Herrn Christ, durch den Rückzug dieser Firma wohl vom Tisch.

Herr Christ sagte ausserdem, dass ihm eine Zusammenarbeit mit allen Parteien wichtig ist und er eine Lösung nicht einseitig forcieren möchte. Dazu ist auch anzumerken, dass die Gespräche sehr offen und angenehm geführt wurden, obwohl die präsentierten Positionen zwischen der IG und der Thommen-Furler AG doch sehr unterschiedlich waren.

Wir von der IG bedanken uns für die Gesprächsbereitschaft von allen Seiten und freuen uns auf einen weiteren Austausch und kreative Ideen, damit wir am Schluss eine Lösung erarbeiten können, die alle Seiten zufriedenstellt und die Lebensqualität für alle Schachnerinnen und Schachner verbessert.